Korbinians Äpfel - Erntedankfest am 1. Oktober

Korbinian Aigner war Priester und zugleich Obstzüchter. Schon früh begann er, Apfelsorten zu sammeln und diese zu zeichnen. Über die Jahrzehnte hat er mehr als 600 Apfel- und noch einmal über 200 Birnensorten gezeichnet. 1940 wurde er wegen seiner offenen Kritik an den Nationalsozialisten zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Von 1941 an bis zum Ende des Krieges war er in Dachau gefangen und musste dort Straftarbeit leisten. Aber auch im Konzentrationslager Dachau ließ er sich von seiner Leidenschaft nicht abbringen und züchtete zwischen den Baracken neue Apfelsorten. In mitten von Hass, Gewalt und Tod hütete er das Leben ...

In unserem Familiengottesdienst werden wir Korbinias Geschichte hören und miteinander den Apfel probieren, der seinen Namen trägt.

HERZLICHE EINLADUNG am Sonntag, den 1. Oktober um 9.30 Uhr in der Karolinenkirche.